Skip to Content

5.3 Übungen

Duke als Boxer

(Lizenz)

5.3.1 Übung: Vektorrechnung

Ein Vektor im zweidimensionalen Raum kann durch 2 reelle Zahlen dargestellt werden.
Erstellen Sie eine Klasse "Vektor", die Operationen(Methoden) für
  • die Addition von Vektoren,
  • die Multiplikation eines Vektors mit einem Skalar,
  • die Bildung des Skalarprodukts zweier Vektoren (d.h. die Summe der Produkte der entsprechenden Komponenten) anbietet.
Schreiben Sie auch einen geeigneten Konstruktor und implementieren Sie eine Ausgabemethode drucken().
Normalisieren Sie die Vektoren nach jeder Berechnung, so dass ihr Betrag den Wert 1 hat.
 


5.3.2 Übung: Komplexe Zahlen

Eine komplexe Zahl (z.B. 3.2 + i1.75) besteht aus einem reellen und einem imaginären Teil, beide vom Typ double. Erstellen Sie eine Klasse Complex, die komplexe Zahlen implementiert. Als Operationen (Methoden) sollen die vier Grundrechenarten sowie ein geeigneter Konstruktor angeboten werden. Hinweis:

(a + ib) + (c + id) = (a + c) + i(b + d)
(a + ib) - (c + id) = (a - c) + i(b - d)
(a + ib) * (c + id) = (a*c - b*d) + i(a*d + b*c)
(a + ib) / (c + id) = (a*c + b*d)/(c*c + d*d) + i(b*c - a*d)/(c*c + d*d)

Benutzen Sie die Klasse Main als Hauptprogramm um auf die Klasse Complex zuzugreifen:

public class Main {
    public static void main(String[] args) {
        Complex a = new Complex (1.0,2.0);
        Complex b = new Complex (3.0,4.0);
        Complex c,d,e,f;

        c = a.add(b);
        d = a.sub(b);
        e = a.mul(b);
        f = a.div(b);

        System.out.println (" a = " + a.toString());
        System.out.println (" b = " + b.toString());
        System.out.println (" c = " + c.toString());
        System.out.println (" d = " + d.toString());
        System.out.println (" e = " + e.toString());
        System.out.println (" f = " + f.toString());
    }
}
komplexe Zahl

Die Klasse Complex soll neben den Methoden add()sub()mul()div() auch eine Methode toString() besitzen, die eine Zeichenkette mit dem Wert der komplexen Zahl im Format "(1.1 + i 2.2)" für einen Realteil von 1.1 und einem Imaginärteil von 2.2 ausgibt.

5.3.3 Übung: Modellierung der Datenkapselung

Erweitern Sie eine Klasse Flugzeug.java von einer einfachen Klasse mit einem öffentlichen Attribut zu einer objektorientierten Klasse mit geschützten Attributen und Zugriffsmethoden.

Vorsicht: Der unten aufgeführte Quellcode liegt nicht im default package. Der Quellcode liegt in package block5! Achten Sie auf das korrekte Paket beim Anlegen der Klassen.

UML Diagramm eines Flugzeugs

 

  1. Kopieren Sie sich die beiden Klassen Flugzeug.java und FlugzeugTest.java auf Ihren Rechner. Die Klasse FlugzeugTest dient zum Testen und Starten der Anwendung.
  2. (Schritt 1-5) Implementieren die notwendigen Attribute als geschützte Attribute. Die Namen der Attribute sind auch in der drucken() Methode zu finden
  3. (Schritt 6) Implementieren Sie die Methode zur Berechnung des aktuellen Gewichts
  4. (Schritt 7): Entfernen Sie die Kommentare in der drucken() Methode.
  5. (Schritt 8): Implementieren Sie einen Konstruktor für die Klasse Flugzeug. Der Konstruktor soll die Eingaben auf unvernünftige Werte prüfen und die Eingaben korrigieren (Werte kleiner Null, Maximalgewicht kleiner Leergewicht etc.)
  6. (Schritt 9):  Schalten Sie im Hauptprogramm FlugzeugTest.main() den Aufruf der Methode phase1() frei und testen Sie das Programm durch den Aufruf der Klasse FlugzeugTest
  7. (Schritt 10-13): Implementieren Sie alle benötigten Methoden (siehe Diagramm)
  8. (Schritt 14): Schalten Sie im Hauptprogramm FlugzeugTest.main() den Aufruf der Methode phase2() frei und testen Sie das Programm durch den Aufruf der Klasse FlugzeugTest
  9. (Schritt 15): Schalten Sie im Hauptprogramm FlugzeugTest.main() den Aufruf der Methode phase3() frei und testen Sie das Programm durch den Aufruf der Klasse FlugzeugTest. Analysieren Sie die Umsteigeimplementierung in phase3(). Testen Sie einige Sonderfälle durch Veränderung der Passagierzahlen. Beispiel: Was geschieht wenn das defekte Flugzeug mehr Passagiere hat als das Ersatzflugzeug?
  10. (Schritt 16): Implementieren Sie die Methode phase4() und schalten Sie im Hauptprogramm FlugzeugTest.main() den Aufruf der Methode phase4() frei. Testen Sie das Programm durch den Aufruf der Klasse FlugzeugTest.
    • Implementieren Sie in Phase das Umsteigen von einem Airbus mit 560 Passagieren in zwei kleinere Jumbo Jets.
    • Verändern Sie die Ausgangssituation derart, dass in den Jumbo Jets schon zu viele Passagiere eingestiegen sind und nicht alle Passagiere des Airbus untergebracht werden können. Werden stehen gelassene Passagiere auf der Konsole gemeldet?

Gegeben:

Klasse Flugzeug

package block5;
public class Flugzeug {

public String kennzeichen; // Ein Attribut vom Typ einer Zeichenkette
// 1. Privates Attribut zur Verwaltung der Passagierkapazität
// Tipp: Untersuchen Sie die Druckmethode zur Wahl der
// Variablennamen (1-5)!

// 2. Privates Attribut zur Verwaltung der aktuellen Pasagiere

// 3. Leergewicht in privates Attribut ändern
// Ein Attribut vom Typ einer Ganzzahl
// 4. Maximales Gewicht des Flugzeugs

// 5. Öffentliche Konstante für durchschn. Passagiergewicht
/**
* 8. Konstruktor implementieren
* Konstruktor der Klasse Flugzeug
* @param kennz Kennzeichen des Flugzeugs
* @param kapazitaet Passagierkapazität
* @param leergew Leergewicht in kg
* @param maxgew Maximalgewicht in kg
*/
/**
* einsteigen()
* 10. Fügt einen Passagier zum aktuellen Flugzeug hinzu
*/
/**
* aussteigen()
* 11. Entfernt einen Passagier des aktuellen Flugzeugs
*/

/**
* anzahlPassagiere()
* 12. Ausgabe der aktuellen Anzahl der Passagiere
* @return aktuelle Anzahl der Passagiere
*/


/**
* gewicht()
* 6. Berechnen des aktuellen Gewichts
* @return aktuelles Gewicht
*/

/**
* passagierkapazität()
* 13. Ausgabe der maximalen Anzahl der Passagiere
* @return Maximale Anzahl der Passagiere
*/

/**
* Eine Methode zum Drucken der Attributbelegung des Objekts
* Die Methode erfordert keine Eingaben. Sie erzeugt keine
* Aufgaben
*/
public void drucken() {
// 7. Vervollständigen der Druckmethode
System.out.println("*****************************");
System.out.println("Kennzeichen: " + kennzeichen);
//System.out.println("Leergewicht: " + leergewicht + "kg");
//System.out.println("Maximalgewicht: " + maxgewicht + "kg");
//System.out.println("Aktuelles Gewicht : " + gewicht() + "kg");
//System.out.println("Passagiere: " + passagiere);
//System.out.println("Maximal Anzahl P.: " + maxPassagiere);
System.out.println("*****************************");
}

}

Klasse FlugzeugTest.java

package block5;

public class FlugzeugTest {
public static Flugzeug jumbo;
public static Flugzeug a380;

/**
* Die Methode main() wir zum Starten des Programms benutzt
* @param args Übergabe von Konsolenparameter. Hier nicht genutzt
*/
public static void main(String[] args) {
//phase1(); // 9. Phase 1 testen
//phase2(); // 14. Phase 2 testen
//phase3(); // 15. Phase 3 testen
//phase4();
}

/* Entfernen zum Testen von Phase 1
public static void phase1() {
System.out.println(" Phase 1: 2 Flugzeuge");
// Erzeugen zweier Objekte
jumbo = new Flugzeug("D-ABYT",360,191000,400000);
a380 = new Flugzeug("D-AIMD",560,286000,500000);

// Drucken der beiden Objekte auf der Konsole
jumbo.drucken();
a380.drucken();
}
*/
/* Entfernen zum Testen von Phase 2
public static void phase2() {

// 7. Testen des vorangehenden Hauptprogramms
System.out.println(" Phase 2: Einsteigen mit Überbuchung");

System.out.println("Ein Passagier in Jumbo einsteigen");
jumbo.einsteigen();
jumbo.drucken();
System.out.println("300 Passagiere in Jumbo einsteigen");
for (int i=0; i<300; i++) jumbo.einsteigen();
jumbo.drucken();
System.out.println("200 Passagiere aus Jumbo aussteigen");
for (int i=0; i<200; i++) jumbo.aussteigen();
jumbo.drucken();
System.out.println("200 Passagiere aus Jumbo aussteigen");
for (int i=0; i<200; i++) jumbo.aussteigen();
jumbo.drucken();

}
*/
/* Entfernen zum Testen von Phase 3
public static void phase3() {

System.out.println(" Phase 3: Jumbo Flugzeugdefekt");
Flugzeug jumboAlt = new Flugzeug("D-ABYU",360,191000,400000);
Flugzeug a380Neu = new Flugzeug("D-AIME",560,286000,500000);
jumboAlt.drucken();
a380Neu.drucken();

System.out.println("300 Passagiere in JumboAlt einsteigen");
for (int i=0; i<300; i++) jumboAlt.einsteigen();
System.out.println("100 Passagiere in Airbus 380 Neu einsteigen");
for (int i=0; i<100; i++) a380Neu.einsteigen();
jumboAlt.drucken();
a380Neu.drucken();
System.out.println("Jumbo ist defekt. Alle in Airbus umsteigen");
while (jumboAlt.anzahlPassagiere()> 0) {
jumboAlt.aussteigen();
a380Neu.einsteigen();
}
System.out.println("Alle umgestiegen. Bereit zum Start");
jumboAlt.drucken();
a380Neu.drucken();
}
*/
/* Entfernen zum Testen von Phase 4
public static void phase4() {

System.out.println(" Phase 3: A380 Flugzeugdefekt mit 560 Passagieren");
Flugzeug jumbo1 = new Flugzeug("D-ABYV",360,191000,400000);
Flugzeug jumbo2 = new Flugzeug("D-ABYW",360,191000,400000);
Flugzeug a380Defekt = new Flugzeug("D-AIME",560,286000,500000);
jumbo1.drucken();
jumbo2.drucken();
a380Defekt.drucken();
System.out.println("50 Passagiere in Jumbo 1 und 2 einsteigen");
// 17. Lassen Sie 200 Passagiere in jeden Jumbo einsteigen
// Hiermit ist nicht mehr Platz für alle Airbuspassagiere
// Testen Sie den Fall der Überbuchung
for (int i=0; i<50; i++) {
jumbo1.einsteigen();
jumbo2.einsteigen();
}
System.out.println("560 Passagiere in Airbus 380 (defekt) einsteigen");
for (int i=0; i<560; i++) a380Defekt.einsteigen();
jumbo1.drucken();
jumbo2.drucken();
a380Defekt.drucken();


System.out.println("Airbus ist defekt. Alle in Jumbos umsteigen");
// 16. Implementieren Sie das Evakuieren des Airbus
// Beide Jumbos sollen falls notwendig benutzt werden
// Drucken Sie eine Warnung aus falls Sie einen Passagier
// nicht umsteigen lassen.


System.out.println("Airbus evakuiert. Bereit zum Start");
jumbo1.drucken();
jumbo2.drucken();
a380Defekt.drucken();
}
*/

}

5.3.4 Klassenvariablen (static variables)

Die Übung baut auf der vorherigen Übung aus. Bitte benutzen Sie die Musterlösung falls Sie die vorherige Übung nicht gelöst haben.

Implementieren Sie einen Zähler für jedes Flugzeugobjekt der Klasse Flugzeug welches erzeugt wird.

Empfohlenes Vorgehen:

  • Implementieren Sie eine statische, geschützte Variable in der Klasse Flugzeug
  • Inkrementieren Sie diese Variable bei jedem Konstruktoraufruf der Klasse Flugzeug
  • Erweitern Sie die Methode drucken() und geben Sie die aktuelle Gesamtzahl von Flugzeugen aus
  • Implementieren Sie eine öffentliche, statische Methode anzahlFlugzeuge() die den Zähler ausgibt
  • Benutzen Sie das existierende Programm in der Klasse FlugzeugTest zum Testen Ihrer Implementierung

Lernziel: Unterscheiden der Variablen die objektspezifisch sind und derer die klassenspezifisch sind.

5.3.5 Überladene Methoden

Die Übung baut auf der vorherigen Übung aus. Bitte benutzen Sie die Musterlösung falls Sie die vorherige Übung nicht gelöst haben.

Implementieren sie überladene Methoden um das Einsteigen und Aussteigen in der Klasse Flugzeug zu vereinfachen. Die neuen Methoden haben

  • die gleichen Namen wie die Methoden zum Ein- und Aussteigen eines einzelnen Passagiers,
  • sie haben einen Übergabeparameter der die Anzahl der Passagiere zum Ein- und Aussteigen angibt
  • es werden nur nicht negative Werte beachtet
  • die Operation wird nur ausgeführt falls ALLE Passagiere in der aktuellen Anforderung ein- oder aussteigen können.

 Testen Sie die Implementierung mit der Klasse FlugzeugTest:

  • Kopieren Sie die Methoden phase3() und phase4(). Benennen Sie diese um in phase3a(), phase4a()
  • Ändern Sie die Implementierung deart, dass anstatt der for-Schleifen einzelne Aufrufe der neuen Methoden durchgeführt werden
    • Tipp: Ändern Sie die Flugzeugkennzeichen. Es werden neue Objekte angelegt. Es ist daher nützlich nicht zwei Flugzeuge mit dem gleichen Kennzeichen zu benutzen.
  • Fügen die Methoden phase3a() und phase4a() in die main() Methode ein.
     

 

5.3.6 Teamübung: Fuhrparkmanagement

Die folgende Übung kann in einem Team von drei Parteien ausgeführt werden. Jede Partei implementiert eine Klasse. Die Übung findet in den folgenden Phasen statt.

  1. Jedes Team entwirft die entsprechende Klasse und stellt die Klasse und alle öffentlichen Methoden und Variablen vor
  2. Jedes Team implementiert seine Klasse und schreibt in der eigenen main() Methode einige Tests.
  3. Alle Teams integrieren die Klassen zu einer lauffähigen Anwendung und testen sie
  4. Jeweils 2 Teams stellen die Implementierungen wechselseitig vor und kontrollieren sie.

Anforderung an alle: Implementieren Sie sinnvolle Konstruktoren

Klasse 1: Kraftwagen

Anforderungen

  • verwalten von
    • Verkaufspreis
    • Einkaufspreis
    • Kennzeichen
  • Schutz der Variablen gegen inkonsistente Änderungen mit Hilfe von Zugriffs- und Auslesemethoden
  • Methode drucken() zum Drucken der Attribute eines Wagens
  • Zugriffsmethoden (Lesen/Schreiben) die alle drei Attribute kapseln und einfache Konsistenzchecks durchführen
  • Implementierung eines Konstruktors der alle drei Parameter erfasst
    • Konsistenzcheck für die Preise: Ist der Verkaufspreis niedriger als der Einkaufspreis so werden die Werte getauscht.
  • Zum Testen
    • Methode public static void main(String[] args) Anlegen von mehreren Kraftwagen mit verschiedenen Werten. Testen der Konsistenzprüfungen und Ausgaben der Werte

Klasse 2: Verkaeufer

Anforderungen

  • verwalten von mindestens 2 Kraftwagen pro Verkäufer
  • Verkäuferattribute und Methoden
    • Name
    • bisher gemachter Gewinn
    • gebundene Mittel (Summe aller Einkaufspreise aller Wagen)
    • Verkauf eines Wagens zu gegebenem Preis
      • Austragen aus dem Fahrzeugbestand
      • Pflegen des Gewinn
    • Aufnehmen eines Wagens in den persönlichen Bestand
      • Existierende Wagen im Bestand können ersatzlos ersetzt werden
    • Abfrage der Anzahl der Wagen im Bestand
    • Abfrage eines Kraftwagens aus dem Bestand
    •  Abfrage der gebundenen Mittel
    • Abfrage des geplanten Umsatzes
    • Methode drucken() zum Ausdrucken aller Daten des Verkäufers und aller Daten des Fahrzeugbestands
  • Warnen bei Verkauf eines Wagen unter Einkaufspreis (Konsolenausgabe)
  • Konstruktor zum Anlegen eines Verkäufers mit einem Namen. Der Namen darf nicht mehr geändert werden.
  • Zum Testen:
    • Methode public static void main(String[] args) : Anlegen von drei Verkaeufern mit verschiedenen Werten und Fahrzeugen.
    • Verkauf diverser Fahrzeuge und Abfrage des Status mit Hilfe der Methode drucken()
    • Testen gegen diverse Fehlerfälle beim Verkauf

Klasse 3: Haendler

Anforderungen

  • Verwalten von mindestens 3 Verkäufern
  • Methoden
    • Einstellen von drei Verkäufern mit gegebenem Namen
    • Geschäftseröffnung mit Einstellen von 6 Fahrzeugen und beliebige Verteilung auf 3 Verkäufer.
    • Zugriff auf jeden der drei Verkäufer
    • gesamter Wert des Fuhrparks
    • gesamter Gewinn
    • gesamter Umsatz
    • verkaufe Fahrzeug für gegebenen Verkäufer (index) und Wagen des Verkäufers (index) zu gegebenen Preis
    • stelle neues Fahrzeug für Verkäufer (index) auf einer bestimmten Position des Verkäufers ein
    • suche des Verkäufers mit den größten Gewinn
    • Methode drucken() zur Ausgabe aller Daten des Unternehmens
  • Zum Testen im Hauptprogramm public static void main(String[] args)
    • Ausdruck des Zustandes des gesamten Unternehmens
    • Berechnen der geplanten Erlöse des Fuhrparks
    • Berechnen des gesamten Werts der Flotte
    • Verkäufer mit dem meisten Umsätzen finden
    • Verkauf eines Wagens
    • Einstellen eines neuen Wagens

Hinweis: Die Spezifikation ist nicht vollständig. Das Team muss auf die folgenden Dinge selbst achten:

  • Zeitplanung (Integrationstests benötigen viel Zeit!)
  • Übergang der Phasen (inklusive notwendige Rückschritte)
  • Gegenseitige Überprüfung der Spezifikation und sinngemässe Ergänzung
    • Man darf sich von anderen Klassen zusätzliche Methoden wünschen wenn es sinnvoll ist.. Man sollte dann auch zur Implementierung beitragen...
  • Gegenseitige Hilfe bei der Implementierung ist erlaubt und erwünscht (Die einzelnen Teilaufgaben können unterschiedlich aufwendig sein!)

5.3.7 Mehrere Konstruktoren

Benutzen Sie das Beispiel der Klasse Flugzeug und der Klasse FlugzeugTest aus der Übung 5.4.5 Überladenen Methode.

Fügen zur Klasse Flugzeug einen weiteren Konstruktor hinzu. Der Konstruktor soll im Gegensatz zum existierenden Konstruktor keinen Parameter zur Passagierkapazität besitzen.

  • Berechnen Sie die Passagierkapazität aus der Differenz des Maximal- und Leergewicht. Teilen Sie die Differenz durch das durchschnittliche Passagiergewicht.
  • Sie müssen nicht alle Zuweisungen und Kontrollen des alten Konstruktors neu implementieren!
  • Rufen Sie den alten Konstruktor mit dem this() Schlüsselwort auf.

Der Dokumentationskommentar zum zu implementierenden Konstruktor

     /**
* Konstruktur der Klasse Flugzeug
* Berechnet Passagierkapazität automatisch
* @param kennz Kennzeichen des Flugzeugs
* @param leergew Leergewicht in kg
* @param maxgew Maximalgewicht in kg
*/

Hinweis:

  1. Die Konstante PASSAGIERGEWICHT muss bei der Deklaration in der Klasse Flugzeug mit dem Schlüsselwort static versehen werden. Man darf zu diesem Zeitpunkt im Konstruktor noch keine Objektvariablen verwenden.
  2. Vorsicht beim Kopieren. Die Klasse Flugzeug befindet sich im Paket block5. Kopieren Sie die Klasse Flugzeug in das Paket block6 oder verwenden Sie import Anweisungen!

Testen Sie das Programm mit der Routine phase6a() der Klasse FlugzeugTest:

package block6;
 
public class FlugzeugTest {
 
    /**
     * Die Methode main() wir zum Starten des Programms benutzt
     * @param args Übergabe von Konsolenparameter. Hier nicht genutzt
     */
 
    public static void main(String[] args) {
        phase6a(); 
        
    }
   
   /**
     * Testen des überladenen Konstruktors
     */
    public static void phase6a() {        
        Flugzeug b737_500 = new Flugzeug("D-ABIAA", 31900, 52000);
        Flugzeug b737_300 = new Flugzeug("D-ABIAB", 12815, 56470);
        System.out.println("Kapazität Boing 737-300: " + b737_300.passagierkapazitaet());
        System.out.println("Kapazität Boing 737-500: " + b737_500.passagierkapazitaet());
    }
}

Warum ist die automatisch berechnete Sitzkapazität der Boing 737 viel zu groß?

Was wurde bei der Modellierung der Klasse nicht berücksichtigt?

5.3.8 Flughafen Beispiel

Klasse Flugzeug

package block6;

/**
* Die Klasse Flugzeug dient zur Modellierung von Flugzeugen
* und vielem mehr...
* @author stsch
* @version 2.0
* @see Flughafen
*/
public class Flugzeug {

final static double durchschnittsgewicht = 75;
String kennzeichen;
/**
* aktuelle Anzahl der Passagiere
*/
int passagiere;

public int getPassagiere() {
return passagiere;
}

public void setPassagiere(int passagiere) {
this.passagiere = passagiere;
}
/**
* das aktuelle Gewicht. Bitte nicht mit rumspielen
*/
private double maximalesGewicht;
double minimalGewicht;

/**
* Konstruktor mit Kennzeichen vom Leitwerk. Z.Bsp. D-ABYD
* @param kennz Das amtliche Kennzeichen des Flugzeugs
*/
public Flugzeug(String kennz) {
kennzeichen = kennz;
System.out.println("Hallo, ich baue ein Flugzeug mit Namen " + kennzeichen);
}

/**
* Konstruktor mit Kennzeichen vom Leitwerk. Z.Bsp. D-ABYD
* @param minGewicht Minimalgewicht
* @param maxGewicht Maximalgewicht
*/
Flugzeug(String kennzei, double minGewicht, double maxGewicht) {
this(kennzei);
System.out.println("Hallo, ich baue ein Flugzeug mit Gewicht");
maximalesGewicht = maxGewicht;
// Kontrolle des Minimalgewichts
if ((minGewicht > 0) && (minGewicht <= maximalesGewicht)) {
minimalGewicht = minGewicht;
} else {
minimalGewicht = 5;
}
// Eine schwachsinnige Initialisierung
passagiere = 1;

}

public double maxG() {

/*
Das ist ein mehrzeiliger Kommentar
Hier auch auch noch
*/
double x = 17.1D;
x = Double.MAX_VALUE -10000D;
x = Double.MIN_VALUE;
if ( x == Double.POSITIVE_INFINITY) {
System.out.println("Oops. Unendlich");
}

return maximalesGewicht;
}

public void einsteigen() {
passagiere++;
}

public void einsteigen(int einsteiger) {
passagiere = passagiere + einsteiger;
}

/**
* aktuelles Gewicht des Flugzeug
* @return das aktuelle Gewicht in Kilogramm
*/
double gewicht() {
double ergebnis;
ergebnis = 1000 + passagiere * durchschnittsgewicht;
return ergebnis;
}

}

Klasse Flughafen

package block6;

/**
*
* @author stsch
*/
public class Flughafen {

String name;
Flugzeug gate1;
Flugzeug gate2;
Flugzeug gate3;
Flugzeug gate4;
Flugzeug gate5;
Flugzeug gate6;

public static void main(String[] args) {
Flughafen pb;
pb = new Flughafen();
pb.name = "Paderborn";

Flugzeug lh1 = new Flugzeug("D-A123");
lh1.passagiere = 23;

Flugzeug lh2 = new Flugzeug("D-A456",3333.0D,100000D);
lh2.passagiere = 11;

pb.gate1 = lh1;
lh1.einsteigen();
lh1.einsteigen();
double meinGewicht = lh1.gewicht();
lh1.gewicht();

pb.gate2 = lh2;
lh2.einsteigen(88);


System.out.println("Mein Flughafen: " + pb.name);
System.out.println("Gate 1: " + pb.gate1.kennzeichen +
", Passagiere: " + pb.gate1.passagiere +
", akt. Gew.: " + pb.gate1.gewicht());
System.out.println("Gate 2: " + pb.gate2.kennzeichen +
", Passagiere: " + pb.gate2.passagiere);

if (pb.gate3 == null) {
System.out.println("Gate 3: leer");
} else {
System.out.println("Gate 3: " + pb.gate3.kennzeichen);
}

Flughafen fra;
fra = new Flughafen();
fra.name = "Rhein/Main";

}

}
 



book | by Dr. Radut