Skip to Content

Java Collections Framework

Der Begriff "Collection" wird in Java für alle Klassen verwendet, mit denen man Objekte zusammenfassen und verwalten kann. Die Java-Collections sind Großbehälter die genau gesehen, Referenzen auf Objekte verwalten.

Felder (Arrays) sind ein Teil der Javasprache und erlauben die extrem effiziente Verwaltung von statischen Daten über ihren Feldindex. Felder erlauben nur die Verwaltung von Daten eines genauen Typs mit einer vorher festgelegten Größe. Das Java Collections Framework hat nicht diese Einschränkungen und erlaubt die Verwaltung von Objekten vieler Arten. Das Java Collections Framework ist daher sehr interessant, wenn man vorab nicht weiß wieviele Objekte man verwalten, oder die Objekte nach ganz bestimmten Kriterien verwaltet werden müssen.

Die Klassen im Java Collection Framework implementieren alle gängigen abstrakten Datenstrukturen wie sie in der Vorlesung vorgestellt wurden. 

Die Klassen des Java Collection Framework's sind im Paket java.util zu finden. Sie bestehen aus den drei Gruppen:

  • Algorithmen: effiziente Algorithmen zur Verwaltung von Objekten
  • Implementierungen: Klassenhierarchie mit abstrakten Klassen zur Implementierung eigener Klassen und konkrete Implementierungen zur direkten Benutzung
  • Schnittstellen (Interfaces): Hierarchie von Schnittstellen zur einheitlichen Behandlung von Objekten über die Collectionklassen hinweg. Die Interfaces des Collection Frameworks werden hier wie abstrakte Datentypen verwendet.

Generizität

Alle Klassen des Java Collection Framework sind seit JDK 5.0 generische Klassen. Hierdurch können die Klassen sehr viel allgemeiner verwendet werden. Es gibt weniger Situationen in denen man die Klassen selbst spezialisieren muss um Typsicherheit zu gewährleisten.

Die Benutzung generischer Typen hat die folgenden Vorteile:

  • Rückgabewerte werden typsicher
  • Hierdurch geht die Typinformation der verwalteten Objekte nicht verloren
  • Es werden keine expliziten Typkonversionen (Casts) mehr benöigt um beim Auslesen von Objekten diese zuzuweisen.

 



book | by Dr. Radut